Einfach, ehrlich, echt.

Der "helfende Hase" für die Hochschule Augsburg
   

Zurück zur Übersicht

04.07.2018

Der "helfende Hase" für die Hochschule Augsburg

Mechatronik hilft Menschen mit Handicap
Ein Projekt des Studiengangs Mechatronik für das Fritz-Felsenstein-Haus

Seit dem Sommersemester 2012 entwickeln und bauen Studierenden der Mechatronik Geräte für Menschen mit Behinderung. "Mehr Zugang zum Alltag" so lautet das Motto. Partner ist das Fritz-Felsenstein-Haus (FFH), ein Zentrum für Menschen mit Körper- oder Mehrfachbehinderung in Königsbrunn. Durch intensive Zusammenarbeit mit behinderten Menschen und mit Betreuern sollen die Wünsche und Anforderungen der "Kunden" optimal berücksichtigt werden.

Die Projekte starten jeweils im Sommersemester, dem 6. Semester der Studierenden. Die Fächer Microcomputertechnik (Prof. Bayer), Softwareengineering (Prof. Klüver und Prof. v. Bodisco) und Systemsengineering 1 (Prof. Raps) werden zu einem Großprojekt zusammengelegt.

Aufgabe ist es mechatronische Maschinen zu entwickeln und zu bauen. Diese Maschinen sollen entweder dem Spielspass dienen oder für alltägliche Handgriffe von Menschen mit Behinderung konzipiert sein. Alle Maschinen können mit unterschiedlichen Eingabegeräten angesteuert werden, so dass körperliche Einschränkungen ausgeglichen werden. Sie müssen benutzerfreundlich, robust und für einen Dauerbetrieb geeignet sein.

Im Projekt Felsenstein I, im Sommersemester 2012, bauten 11 Gruppen mit insgesamt knapp 60 Studierenden des 6. Semesters Mechatronik die ersten Maschinen für das FFH innerhalb von nur 3 Monaten. Zusätzlich entwickelte eine Gruppe eine Applikation für ein IPad, das auch benutzt werden konnte um die Maschinen anzusteuern. Alle Maschinen wurden im Rahmen einer Messe im FFH präsentiert und fanden einen tollen Anklang. Unter anderem entstanden mehrere Malmaschinen, ein Dame-Roboter, ein Tischfußballspiel und zwei 4-gewinnt. Im folgenden Wintersemester 2012/13 wurden alle Maschinen im Rahmen der Vorlesung Systemsengineering 2 (Prof. Raps) optimiert und auf die Einhaltung der notwendigen Normen und Vorschriften überprüft und angepasst.

Der im Sommersemester 2012 und im anschließenden Wintersemester durchgeführte Ablauf hat sich bewährt und wird im Sommersemester 2018 zum siebten Mal durchgeführt. Mittlerweile sind zahlreiche Maschinen entstanden. Viele davon sind noch im Einsatz.
Das Projekt lebt vom Einsatz einiger Professoren und Mitarbeiter der Hochschule und des Fritz-Felsenstein-Hauses sowie vom Engagement zahlreicher Studentengruppen.

„Der helfende Hase“
„Ehrenamtliches Engagement verdient unser aller Anerkennung. Deshalb würdigen wir Organisationen und Einzelpersonen unserer Heimatregion mit unserem Ehrenamtspreis. Er wird jedes Jahr zehn Mal verliehen und ist Anlehnung an die 550-jährige Brautradition von Hasen-Bräu mit jeweils 550 Euro dotiert", so Max Lenz von Hasen-Bräu. Über die Preisträger entscheidet die Jury. Ihr gehören neben Max Lenz von der Hasen-Bräu auch Augsburgs Bürgermeister und Sozialreferent Dr. Stefan Kiefer und Jan Klukkert, Programmchef bei a.tv, an.
Die Preisverleihungen sind jeweils ab jedem zweiten Freitag im Monat bei "Auf ein Bier mit.." auf a.tv zu sehen, immer um 19.30 Uhr.

Jetzt bei Hasen bewerben!
Wer auf diesen Helfenden Hasen folgen will, kann sich jetzt ganz einfach bewerben:
Vorschläge nimmt die Hasen-Bräu ab sofort per Mail an info@hasen-braeu.de entgegen, Stichwort „Der helfende Hase“.

logo footer

Herzlich Willkommen bei Hasen Bräu.

Auch heute noch setzten sich alle, die in der Biertradition von Hasen Bräu stehen, für einen verantwortungbewussten
Umgang mit alkoholhaltigen Getränken im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen ein.

Die Internetseite von Hasen-Bräu enthält Werbeinformationen zu alkoholischen Getränken.
Daher sind die Folgeseiten erst für Besucher ab 16 Jahren zugänglich.